2019
2019

Die beiden Firmen Peter Ruchti AG und die Aarestoren GmbH fusionieren auch noch handelsrechtlich. Die Peter Ruchti AG wird zur Aarestoren AG umfirmiert.

2018
2018

Der Namen Ruchti Storen® wird als Marke beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum eingetragen und geschützt – so auch die seit 1964 entwickelten Ruchti-Stahl® Markisen. Die Peter Ruchti AG ist heute die einzige Herstellerin von Gelenkarmmarkisen aus Stahl in der Schweiz.

2014
2014

Peter Ruchti jun. verkauft die ganze Liegenschaft. Roland Bill übernimmt die Geschäftsführung und die Aktien der Firma Peter Ruchti AG. Die Werkstatt-Räumlichkeiten an der Bahnhofstrasse 3 werden gemietet und die Administration in Ittigen mit der Aarestoren zusammgelegt. Die Storenbaufirma Peter Ruchti AG hat ihren Sitz nach wie vor in Schönbühl und Peter Ruchti jun. arbeitet im Aussendienst/Verkauf – vor allem im Berner Oberland – noch mit.

2010
2010

Nach absolviertem Grundkurs zum MINERGIE-Fachpartner und bestandener Fallstudie,
erlangt die Aarestoren als erster Storenbetrieb schweizweit die MINERGIE Fachpartnerschaft

2006
2006

Die Geschäftsführung der Aarestoren wechselt im ersten Quartal des Jahres, welche sogleich beschliesst
Ostermundigen zu verlassen und andere, grosszügigere Räumlichkeiten zu suchen.
Bereits im Juli werden die neuen Räumlichkeiten in Ittigen eingerichtet und während dem
laufenden Tagesgeschäft bezogen.

2005
2005

Die noch neue Firma zieht im Februar in neue Räumlichkeiten an der Grubenstrasse in Ostermundigen bezogen,
so dass nun die Werkstatt- und Büroarbeiten am selben Ort erledigt werden können.

2004
2004

Die Firma Aarestoren GmbH wird gegründet und deren Werkstatt im berner Zentareal eingerichtet – die
administrativen Arbeiten im Home-Office erledigt.

1990
1990

Peter Ruchti jun. übernimmt die Geschäftsführung. Der Wiederverkauf wurde eingestellt und inskünftig nur noch Storen direkt bei den Kunden montiert. Die Firma zählte inzwischen noch rund zehn Mitarbeiter.

1980
1980

Auch die Peter Ruchti AG wird vom Wettbewerb nicht verschont und muss eine Aluminium-Konstuktion anbieten, bleibt aber weiterhin bei der Produktion von Stahl-Markisen.

Storenbau, Peter sen. (4) und Peter jun. (5) Ruchti

1975
1975

Die Firma in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
Ruchti Storen nach dem Anbau der Montagehalle (Aufnahme von 1975)

1971
1971

Der neue Anbau wird dem Betrieb übergeben. Nun konzentriert sich die Firma ausschliesslich auf die Produktion von Storen, die zum grossen Teil an Storenfacheschäfte verkauft werden. Der Betrieb zählt rund 24 Angestellte

1969
1969

Da die Platzverhältnisse langsam eng werden, entschliesst sich Peter Ruchti sen. Zum Bau einer Montagehalle.

1964
1964

Die Firma produziert als erste sogenannte Gelenkarmmarkisen – wie sie heute allgemein gebräuchlich sind – zuerst noch mit Gurtenzug, später mit Getriebe und entwickelt sie laufend weiter.

1960
1960

Die ersten Ausleger-Storen mit Gurtenzug werden angefertigt. Zwei Jahre später geht Peter Ruchti sen. zur Seri-enanfertigung über.

1947
1947

Peter Ruchti sen. übernimmt den Betrieb und wandelt diesen in eine Maschienenbau- und Reparaturwerkstätte um.

1900
1900

Bauen Bendicht Ruchti (geb. 1835) und sein Sohn Carl (geb. 1865) eine Giesserei an der Bahnhofstrasse 3 in Schönbühl auf. Später arbeitete auch der Enkel Karl (geb. 1892) in der Firma mit.

Giesserei Ruchti, Bahnhofstrasse 3, erbaut 1900
Giesserei, Bendicht (1), Carl (2) und Karl (3) Ruchti